Projekte

PROVIDENTIA

Proaktive videobasierte Nutzung von Telekommunikationstechnologien in innovativen Autobahn-Szenarien

Problemstellung
Grundidee des Projekts ist, dem Fahrer, bei hochautomatisierten Fahrzeugen dem Fahrzeug selbst, einen möglichst umfassenden Blick auf die vorausliegende Strecke zu ermöglichen.

Projektziel
Der Vorausblick soll zuverlässig, robust und situationsangepasst sein, und die Sicht eines individuellen Fahrers oder Fahrzeugs deutlich übertreffen, ohne den Fahrer mit zu vielen Informationen zu überfrachten. Er soll bei Tag und Nacht und auch bei widrigen Umweltverhältnissen möglich sein.

Durchführung
Das komplexe Abbild der Umwelt, das dem Vorausblick zugrunde liegt, wird mit Hilfe von Sensorik an der Fahrbahn (z.B. Kameras, Radar) und mit Sensorik in den vernetzten Fahrzeugen (z.B. Kameras, Lidar) erzeugt und über das verbindende Mobilfunknetz kommuniziert. In Rechnersystemen der Infrastruktur (Backend) wird durch Datenfusionsverfahren ein möglichst genauer und jederzeit aktueller "digitaler Zwilling" erzeugt. Aus diesem sind alle für das Fahrzeug relevanten Informationen ableitbar. Dadurch wird eine Visualisierung in herkömmlichen und in teilautomatiserten Fahrzeugen ermöglicht. Für die Steuerung hochautomatisierter Fahrzeuge liefern diese Informationen einen wesentlichen Beitrag. 

Leistung 3D Mapping Solutions
Die Aufgabe von 3D Mapping Solutions bestand in der Erstellung einer Referenzkarte im OpenDrive-Format für einen knapp 34 km langen Abschnitt der A9 von fortriss, über Garsching Süd bis zum AK München Nord.

Projektlaufzeit
12/2016 – 06/2019

Projektwebsite
https://www.testfeld-a9.de

Kontakt